Top


Breadcrumbs



Hier gibt es die Mitschnitte zum Download
(rechte Maustaste, "Ziel speichern unter..."):

Frühjahrsseminar-2019_Teil1.mp3 (27 MB)

Frühjahrsseminar-2019_Teil2.mp3 (34 MB)

 

Einladung zum Frühjahrsseminar

 

 

Nicht nur in der Bibel stehen nachdenkenswerte Sätze:




Menschen, die aus der Hoffnung leben, sehen weiter.

Menschen, die aus der Liebe leben, sehen tiefer.

Menschen, die aus dem Glauben leben, sehen alles

in einem anderen Licht.

(Lothar Zenetti)

 

 

 

 

 

Tage mit LEGO 2017

 

Trotz Schnee und Eis – hier wurde tüchtig gebaut! Ein kleiner Rückblick:

LEGO-Zeit

 

 

LEGO-Zeit

Wo sind sie denn, die "Bauarbeiter"?

 

 

LEGO-Zeit

Ah, hier!

 

 

LEGO-Zeit

Bauarbeiter-Pause

 

 

LEGO-Zeit

Natürlich gab's auch jeden Tag eine Geschichte aus der Bibel zu hören ...

 

 

LEGO-Zeit

... und dann hieß es wieder: Schnell die benötigten Teile holen und bauen, bauen, bauen!

 

 

LEGO-Zeit

Sieht doch schon ganz gut aus, oder?

 

 

LEGO-Zeit

Ein super Teamwork, Kinder!

 

 

LEGO-Zeit

Auch die etwas "Größeren" hatten mächtig zu tun, damit bis zum Sonntag alles fertig wird

 

 

LEGO-Zeit

Geschafft!

 

 

LEGO-Zeit

Es ist soweit: Familiengottesdienst am Sonntag

 

 

LEGO-Zeit

Christian Weiss, der "Bauleiter" ...

 

 

LEGO-Zeit

... und der "Bautrupp"

 

 

LEGO-Zeit

Endlich kann alles bestaunt werden ...

 

 

LEGO-Zeit

... Geheimnisse wollen erkundet werden ...

 

 

LEGO-Zeit

... vieles gibt es zu entdecken:

 

 

LEGO-Zeit

Vom Mega-Luxushotel ...

 

 

LEGO-Zeit

... über den Ponyhof ...

 

 

LEGO-Zeit

... bis zum Krankenhaus, ...

 

 

LEGO-Zeit

... Arbeiter ...

 

 

LEGO-Zeit

... und Urlauber

 

 

LEGO-Zeit

Überall faszinierende Details ...

 

 

LEGO-Zeit

... und freundliche LEGO-Menschen

 

 

LEGO-Zeit

Natürlich darf die LEGO-Eisenbahn nicht fehlen

 

 

LEGO-Zeit

Sogar eine richtige Kirche gab es

 

 

LEGO-Zeit

Tja, und dann – hieß es wieder: abreißen und sortieren Weinend

 

 

LEGO-Zeit

Naja, auch die Erwachsenen müssen für was gut sein ...


DANKE an alle, die diese Tage in irgendeiner Form unterstützt haben (= natürlich auch an unseren lebendigen Gott Lächelnd).

 

Und weil's so schön war, geht's weiter!

 

 

 

Hier gibt es die Mitschnitte zum Download
(rechte Maustaste, "Ziel speichern unter..."):

Frühjahrsseminar-2016_Teil1.mp3 (30 MB)

Frühjahrsseminar-2016_Teil2.mp3 (33 MB)

 

Einladung zum Frühjahrsseminar

 

 

So können Sie uns erreichen:

 

Landeskirchliche Gemeinschaft Rothenkirchen

Schönheider Str. 4

08237 Steinberg OT Rothenkirchen

 

Anfahrtsskizze

 

Ansprechpartner:  Daniel Seidel; Tel. (037 462) 819 905

 

Per Email erreichen Sie uns unter:  kontakt(ÄT)lkg-roki.de

 

Bis bald! Lächelnd

 

Unsere Kontoverbindung:
LKG Rothenkirchen
DE87 8705 8000 3565 0016 14

 

 


 

Alles, was Recht ist ...

 

Die LKG Rothenkirchen ist rechtlich nicht selbständig, sondern gehört zum

 

Landesverband Landeskirchlicher Gemeinschaften Sachsen e.V.
Hans-Sachs-Str.37
D-09126 Chemnitz
Tel.: (0371) 515 930
Fax: (0371) 515 968
Email: LV(
ÄT)lkgsachsen.de
Internet: www.lkgsachsen.de

eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Chemnitz, Registernummer VR 385

 

 

Die Inhalte dieser Website (Texte und Fotos) sind urheberrechtlich geschützt.
© LKG Rothenkirchen. Alle Rechte vorbehalten.
Diese Seite benutzt keine Cookies. Es werden keine personalisierten Daten der Besucher gespeichert.

 

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

nach oben

Eigentlich hat die LKG Rothenkirchen gar nicht viele Wurzeln!

Weil Gott jeder Einzelne so wertvoll ist, ist Gott Mensch geworden: Jesus Christus – das ist die „Wurzel”, von der alle Christen und Gemeinden leben. Der „Stamm”, der daraus gewachsen ist, hat in den vergangenen 2000 Jahren immer wieder neue „Äste” voller Leben bekommen. So zum Beispiel mit Martin Luther, der die Bibel, Gottes Botschaft an uns, wieder in den Mittelpunkt rückte.

Auch nach Luther gab es Erneuerungsbewegungen innerhalb der Evangelischen Kirche, wie z.B. den sogenannten Pietismus (ab 17. Jh.), der betonte, dass eine veränderte Beziehung zu Gott logischerweise auch das persönliche tägliche Leben verändert. Oft entstanden vor diesem Hintergrund soziale Einrichtungen, die revolutionär für ihre Zeit waren.

Wo Menschen dem lebendigen Gott begegneten, gab es immer wieder Aufbrüche in Kirche und Volk (Erweckungen), aus denen Ende des 19. Jahrhunderts die Gemeinschaftsbewegung entstand (Gnadauer Verband). Leute sammelten sich um die Bibel und zum gemeinsamen Gebet, um dann ihr Umfeld positiv zu verändern.

 

In Rothenkirchen hat die erste dieser „Gemeinschaftsstunden” am 18. Oktober 1906 stattgefunden. In den ersten Jahren traf man sich in Wohnstuben der „Gemeinschaftsleute”, bis im Herbst 1918 mit dem Stickereigebäude von Meta Förster das für fast 100 Jahre genutzte Haus (Hauptstr. 28) bezogen wurde. Seit 2014 können wir dankbar den Neubau in der Schönheider Str. 4 mit Leben füllen.

Schon 1909 hat die Arbeit mit Kindern begonnen, woraus innerhalb weniger Jahre auch ein Jugendkreis (EC-Jugendbund) wuchs.

In der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg wurden öfters Evangelisationswochen durchgeführt – Veranstaltungsreihen speziell für Nichtchristen, in denen die Rettungsbotschaft Gottes weitergesagt wurde. Viele fanden dadurch Zugang zum lebendigen Glauben und waren bereit, ihre Begabungen für Gott einzusetzen: ein gemischter Chor, ein Mandolinen- und ein Posaunenchor entstanden.

Anfang der 1930er Jahre hatte der EC-Jugendbund ca. 60 Mitglieder, und die Sonntagsschule wurde von etwa 150 Kindern besucht. Während des Dritten Reiches war Kinder- und Jugendarbeit in dieser Form nicht mehr möglich. Aber auch nach dem Krieg (jetzt im Sozialismus) ging manches nicht so einfach.

Das war jedoch kein Grund, den Kopf einzuziehen – im Gegenteil:

Schon seit Anfang der 1950er Jahre wurden von der LKG Rothenkirchen (und umliegenden Orten) im Pflegeheim Wernesgrün Gottesdienste gestaltet.

 Ab 1960 gab es bei uns einen „Ehekreis” (später Mittlere Generation, heute BIVI's).

Von 1980 bis 1991 spielte die Rothenkirchener Band bei Jugendabenden und zu Gemeinschaftsstunden in anderen Orten.

Im Rückblick auf diese Zeiten lässt sich sagen: „Unter Druck entsteht Profil, und Profil gibt Halt, wenn's drauf ankommt.”

Nach dem Ende der DDR öffneten sich neue Türen. So konnte im Rathaus der Jugendkeller „Life” als Anlaufstelle für die Kinder und jungen Leute unseres Ortes eröffnet werden; leider ruht diese Arbeit derzeit mangels Mitarbeitern.

 

Wo Menschen zusammen sind, bleiben (auch unter Christen) Probleme nicht aus. Es gab Auf und Ab, Streit und Trennung, aber auch Vergebung und Neuanfang – weil Jesus das möglich macht. Wir lernen voneinander, wachsen an- und miteinander bis heute.

Viel hat sich im Lauf der Jahre verändert. Doch entscheidend ist zu allen Zeiten, dass wir, die „Blätter”, mit der „Wurzel” (Jesus Christus) verbunden bleiben!

 

nach oben

Für alle "Fernseher" gibt's hier ein paar Fotos von unserem Zuhause.

 

Unser Gemeinschaftshaus (Schönheider Straße 4):

Unser Gemeinschaftshaus

 

 

Hinter der Eingangstür sieht's so aus:

Foyer

 

 

Und noch ein paar Schritte weiter:

Saal

 

 

Der Bibelstundenraum:

Bibelstundenraum

 

 

Das "Reich" der Kinder:

Kinderraum

 

 

Im Jugendzimmer ist (noch) viel Platz:

Jugendzimmer

 

 

Eltern-Kind-Raum (mit der Möglichkeit, in den Saal zu sehen und zu hören):

Eltern-Kind-Raum

 

 

... und nicht zu vergessen - die Küche:

Küche

 

 

nach oben

Alles wirkliche Leben ist Begegnung.(Martin Buber)

oder: „Allein geht man ein!” – Weil das so ist, sind Christen immer mal „gehäuft” anzutreffen. Wir wollen voneinander lernen und miteinander üben, als Christen (also mit Jesus Christus) durchs Leben zu gehen: ein großes Geschenk!

 

Unser Herzstück ist die Gemeinschaftsstunde am Sonntag. Hier sind alle eingeladen, von 0 bis 99 Jahren.  (Übrigens, diese Stunde hat nicht immer 60 Minuten. Der Begriff bedeutete früher „eine bestimmte Zeit” – auf neudeutsch also ein „Date”. In diesem Fall hieße das also „Gemeinsames Date mit Gott”.)  Es wird miteinander gesungen, gebetet und in der Hauptsache ein Text aus der Bibel erklärt. Dafür gibt es bei uns eigentlich keine Liturgie. Sowohl hauptamtliche Pastoren als auch begabte Laien zeichnen für die Bibelauslegung verantwortlich.

 

Weil uns der Dialog mit Gott so wichtig ist, gibt es zwei weitere Treffpunkte unter der Woche: Fast jeden Mittwoch findet eine Bibelstunde statt, in der wir besonders auf das hören wollen, was uns Gott durch dieses einzigartige Buch sagen will. Und donnerstags trifft sich der Gebetskreis, hier steht unser Reden mit dem lebendigen Gott im Mittelpunkt.

 

Christsein ohne Musik? Eigentlich unvorstellbar: Die Freude, die Jesus schenkt, muss irgendwie raus. Deshalb gibt es bei uns gleich zwei Singteams (mit Instrumentalisten), eines davon als Gemeinschaftsprojekt zusammen mit der Kirchgemeinde. Und auch die Blechbläser musizieren gemeinsam mit ihren "Amtskollegen" der Kirchgemeinde. (Das alles derzeit aus den bekannten Gründen leider nur sehr eingeschränkt.)

 

Beziehungen wollen gepflegt sein – nicht nur die „nach oben”, sondern auch die „zur Seite”. So gibt es verschiedene (Alters-)Gruppen, die auf ihre spezielle Weise Christsein leben:

 

  • Männer sind anders – Frauen auch! Deshalb treffen sich monatlich die Frauen zu einem besonderen Abend. Ebenso gibt es ca. alle acht Wochen eine Stunde „nur für Männer”.
  • Die BIVIs, das sind – wie der Name schon sagt – „ehemalige Jugendliche” BIs VIerzig mit ihren Kindern, die öfters zu entsprechenden Unternehmungen starten und ansonsten regelmäßig einmal im Monat miteinander und über die Bibel ins Gespräch kommen.
  • Die "echte" Jugend (J:eC) trifft sich samstags zum gemeinsamen Bibellesen, Spielen, Essen, ... Mehr Infos gibt's auf ihrer eigenen Website: www.jecroki.com.
  • Und für die „Noch-Nicht-Jugendlichen” ist (sofern es die Infektionslage erlaubt) vierzehntägig freitags startup_EC: Zeit, um sportlich-kreativ-musikalisch-... aktiv zu werden.

 

Aber das alles sind bloß trockene Informationen. Wirkliches Leben kann man ja nur erlebenDu bist / Sie sind herzlich eingeladen!

 

 

nach oben

„Landeskirchliche Gemeinschaft” – was ist das denn?
Keine Angst, keine neue Sekte, sondern ein selbstständiger Arbeitsbereich innerhalb der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens.

Wir sind eigentlich ganz normale Leute: nicht besonders fromm, auch nicht besonders „schlimm”, weder mehr noch weniger liebenswürdig als der Rest der Welt. Aber wir haben eine Begegnung mit dem lebendigen Gott gehabt. Uns ist klar geworden, dass wir Jesus Christus, Gottes Sohn, zum Leben brauchen.

Deshalb suchen wir in der Bibel nach Antworten auf unsere Fragen und versuchen, das zu leben, was uns (lebens-)wichtig geworden ist.

Wir möchten Menschen dazu einladen, sich Jesus anzuvertrauen, weil es für uns nichts Besseres gibt.

 

komm
ruh dich aus
hier kannst du Wurzeln schlagen

komm
sprich dich aus
hier kannst du ehrlich sein

komm
trink dich satt
hier ist die Quelle

Herzlich willkommen!

Hier können Sie stöbern und sich über die LKG Rothenkirchen informieren.

Schön, wenn danach Ihre Neugier erst richtig geweckt ist - wir freuen uns auf die persönliche Begegnung mit Ihnen.

 

Also:  Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen!